« zurück zur Übersicht


teilen auf

Smokey Joe #Round2

Der Kick-Off der Veranstaltung gehörte den Jungs von AberHallo!, die sich bereits im letzten Jahr als Finalteilnehmer des begehrten Awardseinen Namen in Passau gemacht hatten. Auch dieses Mal kam die Mischung aus Gesang und Rap in Verbindung mit einem dominant eingesetzten Schlagzeug gut an, auch mit ihren nachdenklichen Texten wussten die Regensburger immer wieder zu überzeugen. Für den Sieg reichte es dieses Mal leider nicht ganz, das lag aber weniger an der Performance von AberHallo! als vielmehr an den folgenden Lokalmatadoren von The Final Impact.

Diese sorgten von Beginn an für ordentlich Stimmung und scheuten sich auch nicht, mehrmals zum Pogen aufzurufen, was zumindest von den Metal-Fans in der Tabakfabrik gerne angenommen wurde. Und wenn das nicht genug war, sprang Frontman Samuel einfach selbst in den Zuschauerraum und pogte eifrig mit. Die Zuschauerinteraktion wurde nur noch von der Musik getoppt. Die dynamischen Gitarren und der rockig und gleichzeitig spielerisch wirkende Gesang überzeugten letztendlich sowohl das Publikum als auch die Jury, weshalb sich The Final Impact am Ostersonntag beim Finale erneut präsentieren darf.

Für den Abschluss des Abends sorgte die Alternative Rockband Riphity, die wieder ruhigere Klänge anstießen, dabei aber keinesfalls für Langeweile sorgten. Die auf den ersten Blick eigenartige Kombination – Frontman Rise ist Schlagzeuger und Frontsänger zugleich – war bereits zum zweiten Mal beim Smokey Joe vertreten und wusste das Publikum mit seiner ansteckend guten Laune und gut durchdachten Arrangements zu überzeugen. Dass es am Ende nur für Platz drei reichte, von dem die Band leider nach der etwas untergegangenen Siegerehrung erst an ihrem Merch-Stand beim Autogramme verteilen erfuhr, tat der Stimmung keinen Abbruch. Frontman Rise zeigte sich von der Veranstaltung begeistert: „Tolles Publikum, top Stimmung, ein super Event. Die Platzierung ist überhaupt nicht wichtig, wir sind einfach froh, dass wir hier in Passau zusammen mit den beiden anderen fantastischen Bands dabei sein durften.“ Ein Statement, dem sich wohl alle Zuschauer anschließen werden.



Quellenangaben:

passau-live.de/pa_galerie.php?passau=_1508____1_91_1357
Bild&Text: chresi